Lahntaucher holt Fahrrad aus der Lahn bei Cleanup

Die Lahntaucher aus Marburg werden offizielle Netzwerkpartner

Ob Cleanup am Strand, an einem Fluß, am Badesee oder auch an einem Brunnen im Park: die meisten von uns haben schon mal was aus dem Wasser gefischt und dabei vielleicht sogar an die schrecklichen Bilder der an Plastik verendenden Meerestiere gedacht. Doch mit Leib und Seele ins kühle (oder auch trübe) Nass springen? Das braucht oft etwas Überwindung, erst recht wenn Müll darin schwimmt. Anders sieht das das Team der Lahntaucher! Unsere neuen Netzwerkpartner haben es sich zur Mission gemacht die Tiefen der Lahn nach versunkenem Müll zu durchsuchen und sie davon zu befreien. Herzlich Willkommen im Netzwerk!

Wie kam es zu dem Projekt “Die Lahntaucher”?

Da, Corona-bedingt, dieses Jahr viele Familien ihren Sommerurlaub zu Hause verbrachten, sahen wir, dass sehr viele Kinder in Marburg von den Bootsstegen in das Wasser sprangen. Als auch wir uns erfrischen wollten, bemerkten wir etwas scharfkantiges am Boden der Lahn. Nachdem wir unsere alten Taucherbrillen geholt hatten, wurde uns zum ersten Mal bewusst, wie vermüllt und gefährlich der Fluss inmitten der Stadt ist. Unzählige abgebrochene Flaschen, Eisenstangen und Nägel.

Wie kam es dazu, dass euch der Müll unter der Wasseroberfläche beschäftigt?

lahntaucher noah basti

Nach dem ersten Schock, was so alles in unserer schönen Lahn herumliegt, haben wir damit begonnen, die Lahn systematisch abzutauchen und von Müll zu befreien. Nicht nur der Schutz der Menschen ist uns dabei wichtig, sondern ebenso das Wohl der Tierwelt.

Kennt ihr andere Taucher, die etwas Ähnliches machen – also gibt es dazu eine Szene?

Die Mülltaucherszene ist nicht wirklich groß. Die meisten Taucher, die wir kennen, sind mit Sonden unterwegs und es geht ihnen in erster Linie darum, wertvolle Dinge zu finden. Das Aufspüren und Entsorgen von Müll sind da meistens nur Begleiterscheinungen.

Was würdest du dir von der Stadt Marburg besonders hinsichtlich der Vermüllung wünschen?

lahntaucher marburg

Mehr Kontrollen an den Hotspots und jährlich initiierte Clean-Ups, an denen Gruppen und Schulen teilnehmen können. Eventuell mit Preisen für die eifrigsten Sammler und Sammlerinnen, um auch die gesellschaftliche Wertschätzung auszudrücken.

Wünschst du dir Unterstützung von der Stadt Marburg?

Die Stadt Marburg ist tatsächlich recht aktiv, um die Stadt sauber zu halten. Wir sind auch mit dem regionalen Müllentsorger DBM im Kontakt, die unsere Funde abtransportieren, wenn man wieder nach ein paar Kilo Eisenschrott zusammengekommen sind.

Wie kann man alle Gesellschaftsschichten für dieses Thema begeistern?

Sebastian arbeitet auch als Naturpädagoge. Sobald man mit Kindern und Jugendlichen, egal welcher Couleur einmal draußen in der Natur war, diese einmal wirklich sehen konnten, was es außerhalb der eigenen vier Wände zu entdecken gibt, zeigen danach viel weniger Motivation sich unachtsam zu benehmen. Projektwoche an den Schulen zum Thema würden der ganzen Sache sicherlich auch nicht schaden.

Was ist das Kurioseste, was ihr bisher gefunden habt?

Lahntaucher noah basti

Wir haben schon so manche Kursiosität aus dem Wasser geholt. Ganz vorne dabei ist auf jeden Fall eine aufgebrochene Parkuhr aus den 80er Jahren. Da wollte wohl jemand seine Gebühr nicht bezahlen.

Hast du Ideen, wie man das Müllproblem an der Wurzel packen kann?

Illegale Müllablagerung und die Vermüllung mancher Stadtteile gehen unserer Meinung nach auf ein Problem zurück: Mangelnder Respekt vor der Umwelt. Während viele Menschen früher auf dem Land aufwuchsen und damit ein genuines Interesse an einer gesunden Natur hatten, führt die Urbanisierung auch dazu, dass der Mensch den gebotenen Respekt vor seiner Umwelt verliert. Eine Lösung haben wir also auch nicht, außer schon bei den Kindern mit Umweltbildung anzufangen und vor allem Stadtkinder in die Natur zu holen.

Hast du noch eine Nachricht an unsere Cleanup Network Leser?

Danke für eurer Engagement! Macht weiter, vernetzt euch, geht mit gutem Beispiel voran!

Alle Artikel direkt ins PostfachKein Spam, kein Quatsch. Nur die Artikel.

Fluss, Marburg, Tauchen


x geteilt