tinyteenyhands Kinder beseitigen Müll am Strand

Umweltbildung für Kinder – tinyteenyhands wird Netzwerkpartner

Schwarzer ätzender Rauch kommt durch mein offenes Fenster in mein Schlafzimmer. Meine Instinkte schlagen Alarm. Ohne nachzudenken schnappe ich mir den schlafenden Kater und renne aus dem Haus. Draußen angekommen sehe ich, was los ist. Mein Nachbar verbrennt seinen Müll. Papier, Plastik, Elektroschrott. Bis dato trennte ich noch feinsäuberlich meinen Hausmüll, doch nach diesem Vorfall war mir klar: Auf die Müllabfuhr muss ich hier nicht warten!

Verheerende Folgen aufgrund von Plastikmüll

Kristina Baum

Das Dorf, indem ich lebte liegt sehr ländlich. Die Schönheit der Landschaft ist kaum in Worte zu fassen. Kühe, Ziegen und Schweine rennen frei durch die Gegend. Leider sieht man jedoch überall Plastikmüll. Er versteckt sich im Gras, dass die Tiere fressen, oder fliegt in das Meer und taucht ab. Im Gespräch mit den Menschen vor Ort erfuhr ich, dass die meisten überhaupt nicht wussten, welchen enormen Schaden Plastik in der Natur zufolge hat. Sie berichteten mir jedoch, dass bereits Kühe an dem Verzehr von Plastiktüten verstarben und sie kleine Plastikstücke in den Mägen der Fische entdeckten. Kühe sind unglaublich kostbar und das Meer ist teilweise die Hauptnahrungsquelle vieler Familien. Die Verschmutzung der Natur ist in Regionen wie diesen verheerend.

Nach unzähligen Gesprächen und Recherchen im Internet begriff ich erst das Ausmaß der Umweltverschmutzung. Das Gefühl von Verzweiflung und Hilflosigkeit war unerträglich. Was kann ich als einzelne Person tun, um etwas zu verändern? Viele Gedanken kreisten durch meinen Kopf. Eines Tages las ich dieses Zitat von Dalai Lama:

Falls du glaubst, dass du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist.

Dalai Lama

Ich kam zu dem Schluss, dass ich dank meiner leidenschaftlichen Freude im Bereich der frühkindlichen Pädagogik, gleichzeitig etwas bewirken kann. Kinder sind die Zukunft unserer Welt und es gibt keine Altersgrenze für Umweltschützer:innen.

Meeresverschmutzung mithilfe von einem Bilderbuch thematisieren

nur müll im meer kinderbuch von Kristina Baum

Neben der Organisation von Workshops zu dem Thema Umweltbildung und unzähligen Cleanups, schrieb ich ein Kinderbuch, das die Verschmutzung der Meere thematisiert. Das Bilderbuch ist geeignet für Kinder, die den Kindergarten oder die Grundschule besuchen. Mithilfe von farbenfrohen Illustrationen wird verdeutlicht, dass die Meerestiere auf die Hilfe der Menschen angewiesen sind, um das Meer von Plastikmüll zu befreien. Zusätzlich vermittelt es wichtige Werte wie Mitgefühl, Toleranz und Hilfsbereitschaft.

Nelson Mandela, der ehemalige Präsident Südafrikas, sagte eins: „Bildung ist die mächtigste Waffe, die du verwenden kannst, um die Welt zu verändern”. Mit diesem Zitat im Hinterkopf habe ich die Hoffnung, dass tinyteenyhands viele Kinder erreichen wird, um die Konsumenten der Zukunft für eine grüne Welt zu begeistern.

Da ich aufgrund der Pandemie wieder in Deutschland lebe, freue ich mich nun ein Teil von Cleanup Network zu sein und viele neue Kontakte im Naturschutzbereich knüpfen zu dürfen. Weitere Informationen zu dem Kinderbuch findest du hier. Bei Fragen, Anregungen oder Ähnlichem scheibe mir sehr gerne eine Mail an tinyteenyhands@gmail.com.

Alle Artikel direkt ins PostfachKein Spam, kein Quatsch. Nur die Artikel.

Kinder, Köln, Meer, Pädagogik


Kristina Baum

tinyteenyhands e.V. ist mein Herzensprojekt, denn Kinder sollten schon in jungen Jahren für den Schutz der Natur begeistert werden. Ich studiere Kindheitspädagogik und habe ein Kinderbuch, das die Verschmutzung der Meere thematisiert, geschrieben. Ich freue mich über jede Kontaktaufnahme!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.