Das Netzwerk funktioniert – Radio-Interview

Puzzleteile Netzwerk Gesellschaft

In Vorbereitung auf den in 2018 in Deutschland erstmalig stattfindenden World Cleanup Day, wurde ich im Vorfeld von Denis Strobel (Radio ENERGY) interviewt. Schön war, dass das Radio auf mich zukam und wir nicht aktiv angeklopft hatten. Das zeigt, dass das Thema Vermüllung wirklich in den Massenmedien ankommt.

Für unsere Initiative ist das natürlich super, denn so können wir noch mehr Menschen erreichen. Aber es zeigt noch mehr! Es beweist, dass eine so große Veränderung der Sicht innerhalb der Gesellschaft nur durch ein Netzwerk geschehen kann. Ein Netzwerk hat kein Oben, kein Unten. Es erstreckt sich horizontal über die Gesellschaft. So gesehen, dass Denis von Radio ENERGY ganz persönlich die Entscheidung getroffen, seine Position dafür zu nutzen. Ziel wäre es natürlich, solch sensibilisierte Menschen auch in den Chefetagen von RWE oder Monsanto zu positionieren. Aber diese Endgegner müssen noch etwas warten, bis wir groß genug sind. 😉

Genug geredet, hier ist das recht kurze Interview, bei dem ich aber auf den Punkt komme. Beim nächsten Interview werde ich besser vorbereitet sein 🙂

Photo by Hans-Peter Gauster on Unsplash

Teil' den Beitrag!

Auch interessant:   Die Arbeitsgemeinschaft Wangener Grünflächen (AWG) stellt sich vor

Organisation, Presse


Thomas

Thomas

Ich bin freiberuflicher Webdesigner, nebenberuflich Angestellter und in der Freizeit Engagierter. Ich mache Musik, wenn ich dazu kommen würde und bin ein hoffnungsloser Optimist. Mit Cleanup Network möchte ich mir und meinen Mitmenschen zeigen, dass man etwas bewegen kann, wenn man will. Here you are.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.