Frau posiert mit gesammelten Müll

Strandgut, alles gut – Neue Netzwerkpartner aus Hitzacker

Als gemeinnütziger Verein haben wir alle Hand zu tun. Dabei möchten wir aber auch sicherstellen, dass wir auf Partnerebene weitere Bündnisse eingehen. Lange musste Katharina von “Strandgut, wir räumen auf!” darauf warten, dass wir ihre Initiative endlich vorstellen. Aber wir haben es doch noch geschafft. 😉 Viel Spaß mit dem Interview! Und wer in der Nähe von Hitzacker lebt, findet hier auch gleich noch Mitmach-Termine zum Engagieren.

Wie kam es zu dem Projekt “Strandgut, wir räumen auf!”?

Wir haben als DLRG Verein 2015 und 2016 am NAJU Projekt Trashbusters teilgenommen und waren in beiden Jahren Gewinner des Aqua Award. Da wir immer häufiger Anfragen von externen Interessierten bekommen haben, gründeten wir StrandGUT als private Initiative und seitdem können (aus versicherungstechnischen Gründen) alle Interessierte auf eigene Gefahr mitmachen.
Und weil der Müll in der Natur nicht weniger wird, räumen wir schon seit 5 Jahren auf.

Wer organisiert die Cleanups und wer beteiligt sich dabei?

StrandGUT Team

Katharina legt die Termine auf die Internationalen Umwelttage zum Thema Wasser und die Teilnehmer sind jedes Mal ein bunter Mix aus Kindern, Eltern und Mitgliedern weiterer Initiativen wie „Plastikfrei Hitzacker“ oder „Gemeinsam für Hitzacker“.

Gibt es schon eine nächste Putzaktion?

Ja, 2.2.21 zum Welttag der Feuchtgebiete
22.3.21 Weltwassertag
22.4.21 Tag der Erde
8.6.21 Tag des Meeres

mottorrad strandgut hitzacker

Was würdest du dir von der Stadt Hitzacker besonders hinsichtlich der Vermüllung wünschen?

Ich würde mir wünschen, dass es schon in der Grundschule Veranstaltungen (besonders auch für Eltern) gibt zum Thema Müllvermeidung und dass am Wochenende die hotspots der randalierenden Jugend am See kontrolliert werden. Die hinterlassen jedes Wochenende Müll und Scherben und zünden dort sogar Dinge an.

Wünschst du dir Unterstützung von der Stadt Hitzacker?

Der Bürgermeister unterstützt uns seit 5 Jahren und packt wenn es zeitlich passt auch gerne selbst mit an. Von daher wünschen wir uns eher Unterstützung durch das Ordnungsamt und das Biosphärenreservat. Statt den Grundschülern Werbung und Plastikbrotboxen von den hiesigen Banken und jede Woche Einladungen der Kirche mit in den Ranzen zu geben, hätte ich mir gewünscht, dass sich das Biosphärenreservat vorstellt.

Was ist das kurioseste, was ihr bisher gefunden habt?

Fahrräder im Wasser entsorgt

Da kommen einige Dinge in Frage. Kurios bzw skurril war eine Fundserie am ersten Tag. Nach der Damenhandtasche, einem Portemonnaie, einem Perlenohrring und einem Rollator waren wir ganz sicher, dass die passende Dame dazu auch gleich auftaucht. Zu einem Topf fanden wir ein Jahr später im Wasser noch den passenden Deckel. Das älteste Stück war eine Franc Münze von 1929. Und letzte Woche haben wir endlich die festgewachsene Matratze bergen können, das war auch ein merkwürdiger Fund.

Hast du Ideen, wie man das Müllproblem an der Wurzel packen kann?

Ja, nur noch Verpackungen/Spielzeug herstellen die 100% abbaubar sind. Und die Industrienationen müssen aufhören den Müll zu verschiffen. Lasst die Müllberge vor Ort wachsen, da werden viele Menschen freiwillig ganz schnell umdenken wenn sie sehen was da im Monat zusammen kommt.
Und die Schulen müssen viel früher anfangen mit der Umweltbildung. Wenn die Eltern erstmal anfangen die ganzen einzeln verpackten Zuckersachen in den Ranzen zu stopfen ist es zu spät.

Hast du noch eine Nachricht an unsere Cleanup Network Leser?

Schön, dass ihr dabei seid und wir immer MEER werden 🙂


Vielen Dank an Katharina, dass sie als Vorbild vorangeht! Wenn du Lust hast, mal bei einer Aktion mit zu machen, dann folge ihnen auf Instagram oder Facebook!

Alle Artikel direkt ins PostfachKein Spam, kein Quatsch. Nur die Artikel.

Thomas Venugopal

Thomas Venugopal

Auf Cleanup Network setze ich meine berufliche Erfahrung im Online-Geschäft ehrenamtlich und gemeinnützig ein, um meine Mitmenschen für das Thema Vermüllung zu sensibilisieren und mobilisieren. Der Netzwerkgedanke ist der Kern dieser Plattform. Daher freue ich mich über jede Form der Kontaktaufnahme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.