fbpx

#5minutenkehrwoche – ein kleiner Beitrag, der zählt!

Nicht jeder hat Zeit an einem Cleanup teilzunehmen. Es geht auch nicht darum, immer mit 100 Personen bei einem Cleanup eine einzige Fläche zu reinigen. Das Ziel ist klar: achtet jeder mehr auf sein Verhalten, seinen Raum und die Umwelt, werden Cleanups überflüssig. Aber dort sind wir noch nicht. Deswegen müssen mit Aktionen wie diesen mehr Menschen für das Thema sensibilisiert werden. Für die, die keine Zeit haben, bei einem Event dabei zu sein, gibt es eine einfache Möglichkeit. Die #5minutenkehrwoche.

Die #5minutenkehrwoche ist ganz einfach

  1. Aufheben
  2. Entsorgen
  3. ein Beweisfoto mit dem Hashtag „#5minutenkehrwoche“ auf Instagram, Facebook (öffentliches Post) hochladen

Generell ist das also relativ einfach. Macht nimmt ein Stück Müll (vor dem man sich nicht ekelt) und teilt ein Foto davon, wie man es wegschmeißt. Das sorgt zum einen dafür, dass die Betrachter den Müll in ihrer Umgebung wieder sehen. Und zum anderen dafür, dass man beim nächsten Mal sein Kaugummipapier vielleicht nicht einfach auf den Boden schmeißt, sondern sich bis zum nächsten Mülleimer beherrschen kann. Und damit diese Aktion für alle sichtbarer wird, setzt man den Hashtag „#5minutenkehrwoche“. So wird für alle sichtbarer und wird automatisch Teil einer Sensibilisierungskampagne. Die #5minutenkehrwoche ist ein kleiner Beitrag – der zählt!

5minutenkehrwoche

So sieht die #5minutenkehrwoche auf Instagram aus

Something is wrong.
Instagram token error.
Load More

Sobald du einen neuen Beitrag mit dem Hashtag #5minutenkehrwoche auf Instagram teilst, erscheint der Beitrag automatisch hier.

Warum machen wir das?

Wir möchten zeigen, dass viele Menschen der Müll in unserer Umgebung stört. Bisher lief man an achtlos weggeworfenem Müll vorbei. Aber man kann etwas dagegen tun und gleichzeitig seine Mitmenschen dafür sensibilisieren. Klar, am nächsten Tag kann dort wieder Müll liegen. Aber vielleicht erinnert sich diesmal jemand an dich, wie du es aufgehoben und entsorgt hast und kommt deinem Beispiel nach. Bei einer #5minutenkehrwoche gehst du als gutes Beispiel voran und zeigst deinen Mitmenschen, dass es dir wichtig ist, wie sauber es hier ist. Durch das Verbreiten dieses Engagements in den sozialen Netzwerken erreichst du noch mehr Menschen und sensibilisierst deine Mitmenschen so nachhaltiger. Und zwar in den Köpfen. Jeder noch so kleine Beitrag zählt.

Auch interessant:   Stuttgarter Zeitung berichtet über das Cleanup No2

5minutenkehrwoche, Alltag


Thomas

Thomas

Auf Cleanup Network setze ich meine berufliche Erfahrung im Online-Geschäft ehrenamtlich und gemeinnützig ein, um meine Mitmenschen für das Thema Vermüllung zu sensibilisieren und mobilisieren. Der Netzwerkgedanke ist der Kern dieser Plattform. Daher freue ich mich über jede Form der Kontaktaufnahme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


x geteilt