Lisa, Thomas und Maya vom Cleanup Network Team

So war das nachhaltige Mehrweg-Wochenende im Stuttgarter Stadtgarten

Gemeinsam mit Viva con Agua, Fiasko e.V. und Fritz Kola haben wir im Stuttgarter Stadtgarten – Stuttgartern besser bekannt als der “Unipark” – ein zweitägiges Mehrweg-Event veranstaltet. Im Mittelpunkt stand dabei die niederschwellige Heranführung an den Mehrweg-Konsum. Klar, mit kostenlosen Getränken, Taschern™ und anderen nachhaltigen Geschenken, lies es sich besonders leicht nachhaltig konsumieren. Dennoch ist natürlich jedem aufgefallen, dass gar keine Mülleimer zugegen waren. Und die brauchte es auch nicht.

Trink aus Glas!

Trink aus Glas - Mehrweg Stuttgart

Die wohl einfachste Form des nachhaltigen Konsums ist es, seine Getränke aus dem Glas zu trinken. Zumindest, wenn die Glasflaschen keinen langen Weg zurücklegen müssen. Fritz Kola beispielsweise füllt immer regional ab, daher können sie mit einer besonders guten Bilanz aufwarten. Hier bedanken wir uns auch noch mal ausdrücklich für die entspannte Zusammenarbeit!

Schwieriger wird die Umstellung bei Produkten des alltäglichen Lebens, wie zum Beispiel Zahnbürsten. Denn auch die gab es auf dem Event zu gewinnen, wenn man eine Plastikflasche aus dem Meer geangelt hat – aber eben aus Holz. Die bösen Plastikflaschen konnten dann gegen kostenlose nachhaltige Produkte an der Bar getauscht werden. Win-Win-Win 😉

Kronkorken für einen guten Zweck

Kronkorken Recycling für einen guten Zweck

In Kooperation mit dem Recyclingunternehmen Karle Recycling finden sogar die Kronkorken einen guten Zweck – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn die gesammelten Kronkorken werden von Karle Recycling für das Recycling angekauft und dabei auch gleich noch der Betrag seitens des Unternehmens verdoppelt. Der Erlös wird an die gemeinnützige Initiative STELP e.V. überwiesen. STELP leistet humanitäre Hilfe da, wo sie am nötigsten ist – aktuell beispielsweise gerade in Kabul in Afghanistan.

kronkorken station

Tascher™ für alle!

Taschenaschenbecher aus recycelten Zigarettenresten

Unser Tascher™ kommen immer gut an. Den wir verschenken nicht nur einen Tascher™, sondern auch eine tolle Geschichte dazu. Denn die über unsere Netzwerkpartner TobaCycle produzierten Taschenaschenbecher – wir nennen sie liebevoll Tascher™ – bestehen zum Teil aus recycelten Zigarettenresten und Plastik von Cleanups. Die Raucher sind immer wieder erstaunt, was sie tagtäglich auf den Boden werfen, nämlich Plastik. Ich sage es noch mal in einem ganzen Satz: Zigarettenfilter bestehen aus Kunststoff.

Live Band Moop Mama als Überraschungsgast

Zu guter letzt konnte man nach so viel gelebter Nachhaltigkeit genauso gut im Park liegen wie sonst auch. Nur eben ohne Müll und dafür mit Live-Band: Moop Mama. Das alles gab es kostenlos, ohne ermahnenden Zeigefinger und durchweg nachhaltig gestaltet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Feel good, act good!

Es gibt so viele Dinge, die wir als moderne Gesellschaft zum positiven verändern können. Der Mensch mag Veränderung aber nicht. Wohl aber, wenn sie in einem netten Gewand daher kommt. Und so hat sich jeder, der dabei war, doch automatisch nachhaltig verhalten – ohne es zu merken. Und doch bemerkten viele etwas: es gab keinen Müll.

Lisa, Thomas und Maya vom Cleanup Network e.V.

Alle Artikel direkt ins PostfachKein Spam, kein Quatsch. Nur die Artikel.

Mehrweg, Stuttgart


Thomas Venugopal

Auf Cleanup Network setze ich meine berufliche Erfahrung im Online-Geschäft ehrenamtlich und gemeinnützig ein, um meine Mitmenschen für das Thema Vermüllung zu sensibilisieren und mobilisieren. Der Netzwerkgedanke ist der Kern dieser Plattform. Daher freue ich mich über jede Form der Kontaktaufnahme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.