[Interview] Die Naturengel aus Heusenstamm werden Netzwerkpartner

naturengel heusenstamm cleanup

In letzter Zeit bekommen wir immer mehr E-Mails von Initiativen, die dabei sein möchten. Bitte habt etwas Geduld, wir beantworten jede E-Mail. In der Zwischenzeit könnt ihr euch durchlesen, wer vor euch dran ist. 😉 Heute begrüßen wir „Die Naturengel“ aus Heusenstamm (Bei Frankfurt) im Netzwerk. Das Interview haben wir mit Simone geführt.

Wie kam es zu der Initiative „Die Naturengel“?

Simone: Im Sommer 2018 lernte mein Mann Hendrik den Heusenstämmer „Waldwächter“ kennen und man traf sich zum gemeinsamen Müllsammeln. Hierbei kam er auch in Kontakt mit dem Verantwortlichen für die Abfallentsorgung der Stadt Heusenstamm. Dieser führt bereits seit Jahren mit Unterstützung der lokalen Vereine und privaten Helfern, selbst einmal im Jahr eine Müllsammelaktion durch und unterstützt nun auch unsere monatlichen Aktionen.
Hendrik war schockiert darüber, was sie alles an wildem Müll im Wald fanden und wir sprachen zu Hause darüber. Im Urlaub sammelten wir dann täglich mehrere Tüten Müll am Strand, und angelehnt an den „World Clean Up Day“ im September 2018, starteten wir eine Mülsammel-Aktion in Heusenstamm. Zeitgleich hatten auch die Freunde Saskia, Julia und Tim, die Idee am WCD teilzunehmen, und so kam es zu einer Art Kettenreaktion: Bei der Auftaktversammlung in Heusenstamm waren dann schließlich 8 Erwachsene (Corinna, Saskia, Sascha, Florian, Ronny, Julia, Simone und Hendrik) sowie 4 Kinder voller Begeisterung mit von der Partie – erfüllt von dem Herzenswunsch „so kann es nicht weiter gehen – wir wollen etwas tun für Umwelt & Natur“.
Uns allen wurde schnell bewusst, dass diese einmalige Aktion nicht ausreicht, um Heusenstamm und Umgebung vom wilden Müll zu befreien. So trafen wir uns wieder, um Maßnahmen zu beschließen, um in Zukunft mehr Menschen für diese tolle Sache zu begeistern. Es wurden fleißig Flyer der nächsten Säuberungsaktion verteilt und die Presse unterstützte uns dabei unsere Botschaft zu verbreiten. So kam alles ins Rollen.

Wer organisiert die Aktionen und wer ist die Zielgruppe?

Simone: Wir sind im Orgateam 7 Personen. Dazu kommt noch ein super hilfsbereiter Bauhof-Beauftragter von der Stadt, der uns bei jeder Aktion mit Säcken und vor allem mit der Abholung des Mülls unterstützt. Jedes Alter, jede Nationalität, jede Anzahl Beine oder Pfoten – wir freuen uns über jeden!

Gibt es schon eine nächste Putzaktion?

Na klar 🙂 Wir sammeln/räumen jeden 1. Samstag im Monat in und um Heusenstamm herum auf.

Mit wem arbeitet ihr alles zusammen?

heusenstamm die naturengel

Simone: Wir hatten schon Mitstreiter aus anderen, teilweise benachbarten Orten/Städten dabei, die fleißigst mit gesammelt haben. Außerdem unterstützt uns die Stadt mit Müllsäcken und mit der unbürokratischen Abholung des gesammelten Mülls.  Anfang des Jahres haben wir uns dem Heimat- und Geschichtsverein der Stadt Heusenstamm angeschlossen. Wir sind auch vernetzt mit der Weltretter-Initiative. Diese entstanden fast zeitgleich mit unseren Naturengeln und wir stehen in regelmäßigem Kontakt miteinander.

Auch interessant:   "unfairmüllt - plastikfreier leben" aus Langenpreising wird Netzwerkpartner

Wo siehst du Heusenstamm hinsichtlich der Vermüllung in 10 Jahren?

Simone: Wenn sich nichts ändert: total vermüllt. Wenn wir ein Umdenken erreichen: sauber.

Hast du eine Vision?

Simone: Ja! Eine saubere Welt, ohne Müll am Straßenrand, auf öffentlichen Plätzen, in Gebüschen und auf jedem Grünstreifen und Supermärkte ohne Tonnen von Verpackungsmüll in den Regalen.

Wie kann man alle Gesellschaftsschichten für das Thema Vermüllung erreichen?

Simone: Das ist eine sehr gute Frage! Wir unterstützen die lokalen Kindergärten und Grundschulen mit Rat und Tat. Außerdem veranstalten wir „Plastikfrei-Vorträge“, die sehr gut besucht werden.
Wir möchten eine nationale/internationale Plakat- und Spot-Kampagne ins Leben rufen, die aufrüttelt, aufklärt und zum Mitmachen animiert und motiviert.
Wir sprechen mit vielen Menschen und versuchen besonders bei unseren Sammelaktionen dafür zu sensibilisieren, wie stark die Vermüllung voranschreitet und wie wichtig es ist, jetzt etwas zu tun.

Hast du Ideen, wie man das Müllproblem an der Wurzel packen kann?

  1. Weniger Müll produzieren (generell weniger konsumieren/kaufen und wenn dann so wenig verpackt wie möglich, mehr wieder selbst machen, eigenes Mehrweg Geschirr/Besteck zu Veranstaltungen mitbringen etc.)
  2. wenn sich Verpackungen nicht vermeiden lassen, dann so viel recyceln wie nur möglich (erst einmal selbst wieder verwenden und wenn das wirklich nicht mehr möglich ist, ordentlich in die Mülltrennung geben)
  3. die Hersteller und Handelsunternehmen auffordern, Verpackungen umweltfreundlicher zu gestalten entsprechende Marken/Produkte kaufen.

Hast du noch eine Nachricht an unsere Cleanup Network Leser?

Wenn viele Hände mit anpacken, kann unglaublich viel bewegt werden und es ist großartig, Teil einer solchen wachsenden Bewegung zu sein, die tatsächlich hinausgeht und etwas unternimmt!


Liebe Simone, vielen Dank für deinen Einsatz und deine Zeit. Auf dass sich noch mehr eurer Initiative anschließen. 🙂

Alle Artikel direkt ins PostfachKein Spam, kein Quatsch. Nur die Artikel.

Frankfurt, Plastikfrei, Wald


Thomas

Thomas

Auf Cleanup Network setze ich meine berufliche Erfahrung im Online-Geschäft ehrenamtlich und gemeinnützig ein, um meine Mitmenschen für das Thema Vermüllung zu sensibilisieren und mobilisieren. Der Netzwerkgedanke ist der Kern dieser Plattform. Daher freue ich mich über jede Form der Kontaktaufnahme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.