böllerverbot silvester müll stuttgart

Böllern und dann trotzdem den Müll mitnehmen: auch das ist möglich

Ein ganzes Jahr ist es her, dass wir unser erstes Neujahrs-Cleanup an der Karlshöhe in Stuttgart durchgeführt haben. Seitdem ist die Kritik an Silvester-Böllerei lauter geworden. Die Deutsche Umwelthilfe klagt zur Luftreinhaltung in 98 Städten, Drohnen- und Lasershows etablieren sich als Alternativen und die tragische Nacht mit den getöteten Menschenaffen im Kreefelder Zoo hat auch die letzten Nasen zumindest zum Nachdenken gebracht. Die Diskussion wird wie so oft sehr kontrovers und teils auch emotional geführt. Alles Reden bringt der Natur – unserer Lebensgrundlage – aber nichts. Deswegen sind wir wieder losgezogen, um die Natur vom Müll zu befreien und ein Zeichen für unsere Umwelt zu setzen.

Drohnen- und Lasershows als nachhaltige Alternative

Es gibt sie schon länger: Drohnenshows oder auch Lasershows. Drohnen haben den Vorteil, dass man ihre Lichter auch dann erkennen kann, wenn kein Nebel oder Rauch vorhanden ist, um das Licht des Lasers zu brechen und somit sichtbar zu machen. Hier seht ihr ein Beispiel:

 

Auch in Stuttgart gab es dieses Mal eine Änderung: auf dem Schlossplatz war Böllern komplett verboten. Stattdessen wurde eine Lichtshow inszeniert. Drum herum wurde trotzdem geböllert. Vor allem in der Natur, da dort der Blick frei ist.

Wir sind zur Karlshöhe und haben sie vom Müll befreit

Vor ab ein paar Informationen:

➡️️ die Abfallwirtschaft war bereits dort und hat den Müll weggeräumt
➡️️ insgesamt haben wir trotzdem ca. 400 Liter Müll gesammelt
? der größte Teil bestand aus Plastik in verschiedensten Formen – besonders Raketenkappen und Kronkorken, aber auch ein Stuhl oder eine Spritze – da möchte man an Silvester nicht hineintreten…
? Glas-Flaschen in Gebüschen
?‍?‍?‍? neue Gesichter, mit neuen Eindrücken
?‍♂️ produktive Gespräche mit Passanten geführt
↔️ mit neuen Helfern genetzwerkt

Trotz Aufräumtrupps der Abfallwirtschaft: Unmengen an Müll

Als wir an der Karlshöhe ankamen, schien bereits ein Cleanup vor uns stattgefunden zu haben, denn der ganze grobe Müll war bereits weggeräumt. Natürlich war es die Stadt, die am vierten Tag im Jahr Hand angelegt hat. Aber wie immer: schaut man genauer hin, findet man genügend Müll. Es ist toll zu sehen, dass trotz der Kälte so viele Menschen vorbeigekommen sind und geholfen haben! Hier sind ein paar Impressionen.

Cleanup Silvestermuell Stuttgart 3143
Cleanup Silvestermuell Stuttgart 3130
Cleanup Silvestermuell Stuttgart 3145
Cleanup Silvestermuell Stuttgart 3123
Cleanup Silvestermuell Stuttgart 3121
Cleanup Silvestermuell Stuttgart 3118
Cleanup Silvestermuell Stuttgart 3114
Cleanup Silvestermuell Stuttgart 3150
Cleanup Silvestermuell Stuttgart 3153

Silvester ist eine große Belastung für die Umwelt

OK, das stimmt nicht ganz. Silvester selbst ist nicht das Problem. An Silvester werden aber Millionen von Böllern gezündet und in der Natur liegen gelassen. Im Grunde ist das eine mutwillige Umweltverschmutzung. Die eigenen Raketenkappen dürfte nämlich niemand wieder finden. Aber das ist nur ein ganz kleiner Aspekt der Böllerei. Es betrifft Wildtiere, die öffentlichen Kassen, das Gesundheitssystem, Kinder, Haustiere, Vögel, die Stadt, das Abfallpersonal und nicht zuletzt eben die Umwelt und uns Menschen durch die immense Feinstaubbelastung.

Was macht Silvester eigentlich genau mit unserer Umwelt?

Klicke auf die Grafik, um alle Fakten zu erfahren.

Infografik zu Silvester Müll Umwelt

Nicht jeder hat Zeit dafür, aber…

…man kann mit 5 Minuten seiner Lebenszeit helfen, dass die Stadt nach Silvester wieder annehmbar aussieht. Nämlich mit einer #5minutenkehrwoche.

silvester, Stuttgart


Thomas Venugopal

Thomas Venugopal

Auf Cleanup Network setze ich meine berufliche Erfahrung im Online-Geschäft ehrenamtlich und gemeinnützig ein, um meine Mitmenschen für das Thema Vermüllung zu sensibilisieren und mobilisieren. Der Netzwerkgedanke ist der Kern dieser Plattform. Daher freue ich mich über jede Form der Kontaktaufnahme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.