fbpx

Warum wir Aschenbecher an Haltestellen unter freiem Himmel fordern – und was bisher geschah

Wer uns regelmäßig liest, kennt unser Engagement, Aschenbecher an Haltestellen unter freiem Himmel zu etablieren. Dafür gibt es gute Gründe. Hier zeigen wir die Chronologie der Ereignisse, damit jeder versteht, warum es wichtig ist, Aschenbecher an Haltestellen unter freiem Himmel zu installieren.

Was ist das Problem mit Zigaretten in der Umwelt?

Fakten über Zigarettenfilter in der Umwelt

Gleich vorab: es geht uns nicht darum, Raucher zu Nichtrauchern zu konvertieren. Natürlich ist Nichtrauchen für sich und seine Mitmenschen das gesündeste. Und Tabakpflanzen sind zwar eine der unnachhaltigsten Nutzpflanzen der Welt. Doch uns geht es darum, dass die Lebensgrundlage aller geschützt wird. So ist es in diesem Kontext besonders wichtig zu wissen, wie alles zusammenhängt. Diese Zusammenhänge haben wir in unserem Artikel [Infografik] 8 Fakten über Zigarettenfilter, die du nicht mehr vergessen kannst ausführlich dargestellt.

Bürger bringen Aschenbecher an Bus-Haltestellen an – die Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) baut sie wieder ab

aschenbecher haltestelle
Im Juli 2018 entdeckten wir selbstgebastelte Aschenbecher an einigen Bushaltestellen. Wenn diese von Bürgern selbst aufgestellten Aschenbecher nicht wären, lägen die Kippen auf dem Boden. Die Stuttgarter Zeitung befragte die SSB in einem Artikel, was sie davon hält. Nichts. Wir haben mehrmals nachgefragt, wie die SSB das Problem mit den Zigaretten einschätzt. Wir haben bis heute keine Antwort erhalten.

Verantwortlicher der Deutschen Bahn erkennt das Problem – und wird aktiv

Aschenbecher an Haltegleis
Im September 2018 entdeckten wir am S-Bahnhof Bad Cannstatt plötzlich Aschenbecher auf allen Bahnsteigen. Davon irritiert, nahm ich Kontakt auf. So entstand der Kontakt zu Herrn Hebding – Verantwortlicher für Sicherheit und Sauberkeit an 96 Stuttgarter Bahnhöfen. Nach einem kurzen Treffen war klar, dass wir zusammenarbeiten sollten. Gesagt getan. Während sich die SSB inhaltlich nicht mit den Problemen auseinandersetzt, arbeiten wir eben mit dem großen Bruder. Vielleicht funktioniert auch hier das Prinzip „Mit gutem Beispiel vorangehen“. Die SSB kann also noch etwas von der DB lernen.

Stuttgart erhöht Bußgelder für weggeworfene Zigaretten

stuttgart bußgeld für weggeworfene zigaretten in die umwelt

Im März 2019 erreichte uns dann die Nachricht, dass der Bußgeldkatalog angepasst wird. Darin ist auch festgehalten, dass die Strafen für weggeworfene Zigaretten drastisch erhöht werden.

SSB erkennt an, dass Zigaretten in der Umwelt eine Belastung für das Grundwasser darstellen

Im April 2019 griff die Stuttgarter Nachrichten das Thema „Aschenbecher an Haltestellen“ nochmals auf und holte Statements seitens der SSB ein. Auch wenn der Artikel inhaltlich in vielen Punkten nicht korrekt ist, fördert es den Diskurs. Doch ein Statement von SSB-Sprecherin Birgit Kiefer lässt aufhorchen:

Die schnelle Beseitigung der Kippen durch das Leeren verhindere Belastungen der Umwelt durch Aussickern von Giften.

Hier gesteht die SSB also ein, dass die Kippen giftige Stoffe enthalten. Das ist eine gute Diskussionsgrundlage, um endlich über Lösungen sprechen zu können.

Auch interessant:   So war der World Cleanup Day 2018 in Stuttgart

Umfangreiche Sensibilisierungskampagne am Bahnhof Bad Cannstatt startet am 17.05.2019

Herr Hebding und Herr Venugopal
Die Kommunikation mit der Deutschen Bahn verlief äußerst unkompliziert und wir durften uns am Bahnhof so richtig austoben. Am Freitag, den 17.05.2019 um 13:00 Uhr, laden wir alle Pressevertreter, Blogger und andere Menschen, die interessiert sind, dazu ein, unserem Pressetermin beizuwohnen, damit sie alle Informationen für ihre Berichterstattung einholen können.

Cleanup Network meint dazu

Wie so oft benötigt man Menschen mit einer bestimmten Wertehaltung an wichtigen Positionen der Gesellschaft, um etwas bewegen zu können. Ich möchte mich ganz ausdrücklich bei Herrn Hebding der Deutschen Bahn bedanken. Ohne seinen Willen, etwas verändern zu wollen, wäre das Projekt nicht zustande gekommen. Wir hoffen, dass auch bei den Stuttgarter Straßenbahnen Menschen gefunden werden, denen die Erhaltung der Lebensgrundlage wichtig ist und bereit sind, von den gewohnten Pfaden abzuweichen. Abschließend kann man also sagen, dass es äußerst schwer ist, die entsprechenden Menschen zu finden. Doch findet man sie, entfalten sich ungeahnte Potenziale. So geschehen bei unserer Sensibilisierungskampagne.

Alle Artikel direkt ins PostfachKein Spam, kein Quatsch. Nur die Artikel.

Politik, Stuttgart, Zigaretten


Thomas

Thomas

Auf Cleanup Network setze ich meine berufliche Erfahrung im Online-Geschäft ehrenamtlich und gemeinnützig ein, um meine Mitmenschen für das Thema Vermüllung zu sensibilisieren und mobilisieren. Der Netzwerkgedanke ist der Kern dieser Plattform. Daher freue ich mich über jede Form der Kontaktaufnahme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


x geteilt